Der Saison Schluss Teil 7

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba qpol.club sex hikayeleri okuyucuları, derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.okuyup keyif almak ve sırılsıklam olmak işte tüm mesele bu.

Der Saison Schluss Teil 7″Jetzt erstmal was trinken,” dachte ich bei mir und goss mir ein Glas Cola ein. So schnell wie ich es voll hatte, genau so schnell hatte ich es auch wieder leer und füllte es erneut nach, um noch etwas zu trinken. Hinter mir hörte ich wie sich Julia, Antonia und Carina noch leise unterhielten. Eigentlich flüssterten sie schon mehr, ich verstand nämlich kein Wort. Es dauerte etwa 5 Minuten bis ich endlich etwas vernahm. Es war das Geräusch der Dusche die zum wiederholten Male lief. Ich drehte mich, ging zur Tür und sah ins Bad. Alle drei standen nun in der Dusche wie geplant und duschten erneut. Sollte ich noch mal dazu? Eine zweite Runde wagen und dieses mal Antonia oder Jule ficken? Wollen würde ich ja schon gerne, aber mein Schwanz verneinte. Er brauchte ne Pause. Der heutige Tag war anstrengend genug erstmal. Ich genoss noch einen Moment den Anblick der heißen Teenkörper und begab mich zur Couch wo der TV auf mich wartete. Ich schaute ne Serie die ich nicht kannte und aus dem Bad war seit ein paar Minuten nun Gekicher und Gelächter zu hören. Zuerst störte ich mich gar nicht dran bis ich immer öfters Carinas Stimme vernahm. “Hör auf damit! Nein! Ihh!” hörte man Carina immer mal wieder sagen. Wäre ich nicht so fertig in dem Moment gewesen wäre ich schauen gegangen aber ne die Couch war viel zu gemütlich. Nach einiger Zeit wurde daraus wieder ein wildes gestöhne. Die drei mussten sich wohl wieder selbst befriedigen. Sollten sie ruhig. Ich konnte erstmal nicht mehr. So verging eine ganze Zeit bis alle drei mindestens noch einmal gekommen sein mussten. Iwann war es dann soweit. Die Dusche ging aus und nach kurzer Zeit standen Antonia und Jule im Raum. “So wir sind dann soweit und sind dann erstmal weg,” sagte Jule mit lauchtenden Augen. “Genau,” bestätigte Antonia. “Wir sehen uns nevşehir escort bayan dann morgen zum Frühstück oder so.” Ich stand auf. “Ja dann wünsche ich euch noch ne angenehme Nacht. Ich begleite euch noch zur Tür, ” antwortete ich schon halb an ihnen dran vorbei gehend und öffnete nach einigen Schritte die Tür. Auf dem Weg dorthin streifte mein Blick das Bad. Von Carina war noch nichts zu sehen. Die anderen beiden gingen mir hinterher. An der Tür angekommen drehte sich Antonia noch mal zu mir, umarmte mich noch mal zum Abschied und flüsterte mir was ins Ohr. Leider hatte ich es nicht verstanden und sie verschwand leise auf den Flur. Jule blieb ebenfalls noch mal kurz bei mir stehen. Nahm meinen Kopf, zog mich zu sich heran und küsste mich leidenschaftlich. “Bitte lass mich nicht so lange warten,” sagte sie leise und verschwand ebenfalls. Ich schloss die Tür, doch bevor ich sie ganz zu hatte lugte Jule mit ihrem Kopf nochmal hindurch. “Ach ja, schau doch mal gleich nach Carina. Ich glaube nicht das sie sich heute noch groß bewegen bzw. laufen kann. Wie du vllt. mitbekommen hast hatten wir gerade noch ein bisschen Spass. Antonia sagt gleich dem anderen Mauerblümchen bescheid, also ihrer Zimmerpartnerin das sie mal vorbei kommen soll und sie holt.” Ich wusste gar nicht was ich antworten sollte. Bauchte ich auch gar nicht, denn so schnell wie sie da war war sie auch wieder weg. Etwas perplex stand ich nun einige Sekunden da, bis ich meine Gedanken sortiert hatte und die Tür ins Schloss schuppste. Ich ging ins Bad und schaute mich um. Carina kauerte, mit leicht gespreizten Beine in der Dusche, auf dem Boden und zitterte am ganzen Körper. Ihren Kopf in den Händen vergraben vernahm ich ein leichtes wimmern gepart mit einem leisen stöhnen. “Was ist los? Soll ich dir hoch helfen?” fragte escort nevşehir ich sie ruhig. Sie nahm ihre Hände vom Gesicht. Ihre Augen strahlten vor Glück, doch gleichzeitig waren sie traurig und es flossen Tränen an ihren Wangen herunter. “Was mach ich hier eigentlich? Ich bin vergeben! Ich habe seit langer Zeit einen Freund. Und heute habe ich ihn gleich 2 mal, nein eigentlich 3 mal betrogen in nicht mal 2 Stunden oder so. Dabei hab ich noch vorher mit ihm telefoniert und ihm gesagt das ich ihn liebe. Und jetzt? Alles dahin! Klar liebe ich ihn aber der Sex, die Orgasmen, all das in der kurzen Zeit mit euch dreien jetzt gerade war so geil das ich mir nicht mehr sicher bin. Mein Körper ist fertig. Ich kann nicht mal mehr stehen…. ” brach es aus ihr heraus und sie fing wieder an zu schluchzen. ” Nun komm erst mal hoch. Ich helfe dir,” sprach ich zu ihr. Ich beugte mich zu ihr herunter, griff ihr unter die Arme und zog sie beherzt hoch. Sie zitterte wie eine alte Frau am ganzen Leib. Damit sie mir nicht wieder zusammen sackte presste ich ihren Körper ganz fest an meinen. “Nun dann, ich glaube das einfachste wäre wenn du hier bleibst heute Nacht. Komm mit. I’m Bett ist Platz genug für uns zwei. Wir gehen erstmal rüber und wenn du willst erzählst du mir was gerade noch so passiert ist. Vllt geht es dir dann etwas besser.” meinte ich zu ihr. “Naja laufen kann ich eh kaum noch und schon gar nicht mehr alleine. Wahrscheinlich hast du recht damit.” erwiderte sie und schaute mich schon wieder leicht lächelnd an. Wir gingen ins Schlafzimmer und ich ließ ihr sich eine Seite vom Bett aussuchen. Dort angekommen setzte sie sich wackelnd auf die Kante. “Kommst du denn heute Nacht dann auch zu mir? Oder bleibst du etwa drüber?“ fragte sie direkt. “Ich komm schon zu dir, wenn du willst.” antwortete ich nevşehir escort ihr. “Gerne würde ich morgen neben dir aufwachen.” erwiderte sie, verkrochen sich unter die Decke und drehte sich zu mir. Sie klopfte auf die Bettkante: “Komm setz dich, ich erzähl dir noch schnell was gewesen ist.” Ohne lange zu zögern setzte ich mich und Carina fing gleich an zu erzählen. “Also wir sind ja noch mal unter die Dusche. Zuerst war alles ganz normal. Wir neckten uns und hatten Spaß. Dann iwann kam Antonia durch einen blöden Zufall mit den Fingern an Jules Pussy schon wieder. Da wir alle noch leicht erregt waren, kannst du dir ja sicherlich vorstellen das wir auch unten herum noch nass waren. Die eine mehr, die andere weniger. Da aber Jule gebeugt mit dem Rücken zu ihr stand rutschte sie auch gleichzeitig mit 2 oder 3 Finger in ihre Lusthöhle hinein. Jule, voll erschrocken, griff nach der Hand, zog sie weg, drehte sich um und fing an mit Antonia zu lecken. So fing das ganze an. Wir lagen übereinander, nebeneinander standen vor einander. Haben uns gefleckt gefingert und noch vieles mehr. Und den Schlusspunkt siehst du ja. Naja ich werde jetzt versuchen zu schlafen.”Sie schloss die Augen und drehte sich um. Ich hatte ja eigentlich auf einen ausführlichen Bericht gehofft. Aber was solls. Manchmal muss man sich auch mit weniger zufrieden geben. “Du ich geh noch schnell Duschen und dann komme ich zu dir, ja?” sprach ich leise. “Hmmhmmm,” erwiderte Carina nur noch leise und direkt danach war nur noch ein leises schnorcheln zu hören. Binnen Sekunden war sie im Land der Träume. Ich stand auf und ging ins Bad. Brauste mich noch einmal ab und schaltet den TV Wohnzimmer aus. Carina hatte sich noch einmal gedreht und war halb aufgedeckt. Ihr süßer Hintern schaute mich an. Ich kroch zu ihr ins Bett, schon den einen Arm unter ihren Kopf, drückte mich ganz fest an sie heran und hielt sie mit dem anderen Arm fest, wo bei ich mit der Hand einen ihr festen Teenbrüste fest drückte. Ich genoss es sie zu spüren und zu riechen. Ich schloss die Augen und schlief ein…… Fortsetzung folgt…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir